Nasenverkleinerung – Gründe, Kosten, Risiken

NasenverkleinerungGründe einer Nasenkorrektur

Unsere Nase ist das prominenteste Organ im menschlichen Gesicht. Verständlich also, das bereits kleine Abweichungen von der Norm schnell zu einem Unwohlsein und einer subjektiven Unzufriedenheit mit der eigenen Nase führen. Denn ihr Sitz prägt das Gesicht.

Optisch nehmen wir nur den äußeren Bereich der Nase wahr. Gerade wenn sie zu groß, zu klein, zu breit oder auch deformiert ist, kann die Nasen ihrem Träger schnell in seinem persönlichen, optischen Empfinden stören. Ebenmäßige Gesichtsformen mit einer schmalen, gerade und wohlproportionierten Nase gelten als Schönheitsideal. Die Realität aber sieht anders aus. Zieht man eine ärztliche Liste zu Rate, findet man von Höckernasen über Schiefnasen, Knollennasen bis hin zu Sattelnasen viele Varianten die für Plastische Chirurgen zum täglichen Plan gehören.

Nicht nur ästhetische Gründe können den Ausschlag für eine Nasen OP geben. Auch funktionelle Nasenveränderungen, wie beispielsweise eine Nasenscheidewandverkrümmung können die Atemfunktion einschränken und behindern.

Viele Gründe können den Wunsch nach einer Nasenveränderung sein. In den meisten Fällen geht es um die Partnerschaft, Karriere oder um das eigene Selbstwertgefühl.

Nasen-Op: der einzige Weg?

Doch ist eine Nasenverkleinerung der einzige Weg? Ist eine Nasenkorrektur ein schwieriger Eingriff und welche Kosten entstehen bei einer solchen Nasenoperation? Bevor man sich zu einem solchen Schritt entscheidet sollten viele Informationen über besondere Risiken einer Nasenoperation und mögliche Alternativen wie beispielsweise eine Nasenkorrektur mittels Hyaluronsäure in Betracht gezogen werden.

Auch stellt sich die Frage, ob die Nase rein ein kosmetisches Produkt unseres Körpers ist oder ob wichtige Funktionen ihr eine Daseinsberechtigung verschafft.

Nasenkorrektur: fachkundige Beratung ist relevant

Welche Form der Nasenkorrektur angestrebt wird, wichtig ist, dass die ästhetische und funktionelle Nasenkorrektur von einem Spezialisten durchgeführt wird. So lassen sich Form, Größe und Proportion individuell und harmonisch dem jeweiligen Gesicht anpassen.

Wann ist eine Nasenkorrektur – sogenannte Rhinoplastik – sinnvoll oder empfehlenswert?

  • Eine ästhetische Nasenoperation kann sinnvoll sein, wenn die eigene Nase nicht gefällt und dadurch ein großer Leidensdruck entsteht.
  • Eine funktionelle Nasenveränderung vorliegt

Nasen, Sinnesorgane, die nur zum Riechen geeignet sind?

Nein, ganz sicher nicht. Ohne unsere Nase können wir keinen richtigen Geschmack entwickeln, da Genuss sich stets aus mehreren Komponenten zusammen setzt. Wäre unser Geruchsinn nicht vorhanden, wir könnten beim Geschmack auf süß, sauer, salzig und bitter empfinden. Auch Gefühle, die zunächst durch Geruch und dann durch Geschmack aufgebaut werden, wären nicht mehr möglich. Wir könnten also im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr richtig etwas genießen. Unsere Standleitung zum Gehirn wäre gekappt. Ganz sicher hat jeder bereits einmal festgestellt, dass bei einer Erkältung der Appetit völlig fehlt. Ja sicher, wenn wir krank sind kommt das häufig vor, aber wenn die Nase verstopft ist oder ständig läuft, ist der normale Geruchsinn nicht mehr vorhanden, ergo haben wir keine Lust mehr, etwas zu essen. Auch Zwischenmenschliche Gefühle wie Sympathie und Empathie werden mit der Nase gesteuert. Wir alle kennen den Ausspruch unserer Altvorderen: den kann ich nicht riechen!

Nase, unser ureigener Geruchssinn

Unser ureigener Geruch, den andere Menschen wahrnehmen, wir durch unsere Drüsen bestimmt und somit durch unsere Gene. Am Grundgeruch unseres Körpers kann niemand etwas dran ändern, ausgenommen, wir überlagern diesen Geruch durch fremde Düfte. Doch wenn wir unangenehme Ausdünstungen um uns verbreiten liegt es nicht daran, dass wir durch unsere Gene schlechte Körpergerüche abbekommen haben, sondern schlichtweg daran, dass in erster Linie durch Unsauberkeit ganze Heerscharen von Bakterien die Möglichkeit bekommen, ein herrliches Leben auf unserer Hautoberfläche zu genießen. Deren Abfall sorgt dann für schlechten Geruch. Unsere Drüsen produzieren Substanzen, die durch Bakterien auf unserer Haut zunächst in nicht unangenehme Bestandteile umgewandelt werden. Durch regelmäßiges Reinigen bleibt unser Körpergeruch i.R. für alle uns näher kommenden Personen angenehm. Erst durch nicht Sauber halten können dann diese positiven Stoffe in Verbindung mit nicht dazu gehörenden Stoffen in übel riechende Bereiche abdriften. In der Regel können wir unsere eigenen Ausdünstungen nicht unbedingt erkennen.

Äußerer Nasenbereich

Da ist es wie mit dem berühmten täglichen Blick in den Spiegel, der uns auch nicht sofort die Entstehung eines neuen Fältchens bewusst macht. Was man täglich sieht oder im Falle der Nase riecht, wird zur Gewohnheit. Vorbeugend ist daher tägliche Körperpflege ein Muss, damit die Anderen uns auch riechen können.

Eine Nasenkorrektur ins besondere die Nasenverkleinerung ist ein optische Operation und zählt somit zu den Schönheitsoperationen.

 

Weitere Informationen zum Thema Nasenverkleinerung finden sie hier auf den folgenden Seiten